TSG Kirchhellen - VfL Rheinhausen III 32 : 27 (15 : 17)

Viel hatte sich die Mannschaft für dieses vorgezogene Meisterschaftsspiel vorgenommen, um die desolate Leistung vom Wochenende aus dem Kalender zu streichen. Leider konnte die Mannschaft das in den ersten dreissig Minuten nicht umsetzen. Schnell gingen die Duisburger mit 0 : 3 in Führung und bauten diese bis kurz vor dem Halbzeittee auf 10 : 15 aus. Kirchhellen bekam die quirligen Kreisläufer in der Abwehr nicht in den Griff, obwohl vor dem Spiel davor gewarnt wurde. Einige kuriose Schiedsrichterentscheidungen trugen auch mit dazu bei. Dennoch ging es mit einem "nur zwei Tore Rückstand" in die Kabine. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte, änderte sich sich nicht viel. Nach aufmunternden Worten und einigen Umstellungen, wachte die Erste auf und fand endlich zu ihrem Tempospiel aus einer nun stark agierenden Deckung heraus. Beim 22 : 21 ging man das erste Mal in Führung und baute diese bis auf sieben Tore aus, wobei sich letztlich auch der Kräfteverschleiss beim Gegner bemerkbar machte.

"Mich hat die kämpferische Einstellung nach dem schlechten Spiel vom Wochenende positiv gestimmt, auch wenn es etwas Zeit gebraucht hat" so ein erleichterter Trainer.

Die Kisten für das 30. Tor gehen auf Karsten und für das 222. auf Benne, danke dafür 

Plake, Mucha, Wittmann, Bellendorf 2, Weber 3, Klemin 7/1, Kellner 1, Richters 1, Biggemann 2, Kerbstadt 9/1, Fleischer, Kropp 5/1, Lesche 2, Thimm